Die neue Klais-Orgel (2013) in St. Stephan Mainz

Diskussionen rund um Orgelneubau, Orgelrestauration, Register, Technik, usw.
Antworten
Principalbass16Fuss
Beiträge: 165
Registriert: Sonntag 17. Januar 2016, 16:20
Wohnort: Main-Taunus-Kreis, Hessen

Die neue Klais-Orgel (2013) in St. Stephan Mainz

Beitrag von Principalbass16Fuss » Mittwoch 6. April 2016, 22:23

Hallo und herzlich willkommen! :)

Hiermit gründe ich einen neuen Themenbereich, der sich mit der neuen großen Orgel der St.-Stephans-Kirche in Mainz befasst, die im Jahr 2013 von der Firma Klais (Bonn) erbaut wurde. Details und Disposition zu diesem wunderbaren Instrument findet Ihr unter www.orgel-st-stephan.de

Die Disposition orientiert sich im Wesentlichen an der deutschen Romantik (siehe Fugara 4' und "Progresssio 2-5fach" im Schwellwerk) und der französischen Symphonik (siehe Flûte harmonique 8' und Zungen im Schwellwerk), ohne wiederum barocke Elemente wie Mixturen und Aliquote zu vernachlässigen. Meiner Meinung nach eine hervorragende, ausgeglichene und vielseitige Disposition! 8)

Einige Anmerkungen zu bestimmten Pedalregistern:

a) Der Principal 16' ist aus Holz und wurde nachträglich in Majorbass 16' umbenannt, da er viel voluminöser und kräftiger klingt als ein "herkömmlicher" Principal aus Metall. Diese Änderung steht zwar (noch) nicht auf der Internetseite, habe ich aber selbst gesehen, als ich die Orgel spielte.

b) Der Violon 16' ist kein eigenständiges Register, sondern eine Transmission des Praestant 16' im Hauptwerk - so steht es in der Festschrift. Daher fand hier ebenfalls eine nachträgliche Umbenennung (in Principalbass 16') statt, die ich auch selbst gesehen habe.

c) Der Untersatz 32' ist eine Kombination aus dem Subbass 16' mit einem Quintbass 10 2/3 und stellt damit den leiseren labialen 32' dar.

d) Der Willigis-Bass 32' ist eine Kombination aus dem Majorbass 16' mit einer Quinte 10 2/3' und stellt damit den kräftigeren labialen 32' dar. Da der Mainzer Bischof Willigis in der von ihm selbst erbauten Stephanskirche beigesetzt wurde, widmete man ihm das größte und tiefste Register der Orgel!

In zahlreichen Konzerten habe ich das neue Instrument schon gehört und würde es als ein ausgezeichnet gelungenes Werk bezeichnen!!! :D

Auf Eure Beiträge freut sich
mit schönen Grüßen
Principalbass16Fuss

EHJ Keller
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 18:45
Wohnort: Mainz

Re: Die neue Klais-Orgel (2013) in St. Stephan Mainz

Beitrag von EHJ Keller » Donnerstag 15. Juni 2017, 22:40

Hallo Prinzipalbass16Fuss,
ja, die Disposition erlaubt alle Stilepochen darzustellen, wenn auch der lange Nachhall für schnelle polyphone Stücke hinderlich ist. Aber deutsche, französische und auch englische Romantik lässt sich herrlich spielen.
Ein Gelegenheitsorganist in Mainz

Antworten